Beliebte alternative Heilmethoden - Teil 2 von 2

Anton SF
In einer Zeit, in der sich immer mehr Menschen ganzheitlichen Heilmethoden zuwenden, ist es wichtig, die Grundlagen und Vorteile der verschiedenen verfügbaren alternativen Heilpraktiken zu verstehen. Dies ist ein zweiteiliger Beitrag, der kurz auf beliebte alternative Heilmethoden eingeht. Der erste Beitrag beschäftigt sich mit Traditioneller Chinesischer Medizin, Energiemedizin, Aromatherapie und Bachblütenessenzen. Dieser zweite Beitrag befasst sich mit Meditation, Yoga, Ayurveda und Homöopathie. Obwohl die Techniken unterschiedlich sind, haben sie gemeinsam, dass sie die Selbstheilung fördern.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß damit!


Meditation





Meditation und verwandte Formen von Geist-Körper-Praktiken wie Yoga wurden in den letzten 30 Jahren zunehmend als alternative Heiltherapien untersucht, um Stress zu reduzieren und die Gesundheit zu verbessern. Was ist Meditation? Im Wesentlichen ist es eine Praxis, bei der man seine Aufmerksamkeit fokussiert und seinen Geist beruhigt, um das Bewusstsein für den gegenwärtigen Moment zu erhöhen. Meditation ist seit Tausenden von Jahren ein Teil vieler Kulturen. Tatsächlich fanden Archäologen Bilder von Menschen, die in Meditationshaltung sitzen, aus der Indus-Tal-Zivilisation, die auf etwa 5.000-3.000 v. Chr. datiert wird. Gegenwärtig meditieren Millionen von Menschen auf der ganzen Welt und bei regelmäßiger Meditation können verschiedene gesundheitliche, physiologische und psychologische Vorteile auftreten, wie z.B.: Verbesserung der Luftzufuhr zur Lunge, Erhöhung des Energieniveaus, Senkung des Blutdrucks, Verringerung der Muskelspannung, Verringerung von Schmerzen und Schmerzempfindung, Verbesserung der mentalen und emotionalen Gesundheit, Verringerung von Angst und Stress, Verbesserung des Schlafs, Verringerung der Neigung zu Sorgen, Erhöhung der Achtsamkeit, Verringerung der Angst, um nur einige zu nennen. Während der Meditation geht der physische Körper in einen Zustand tiefer Muskelentspannung über, während die Person wach bleibt. Darüber hinaus erklärte der Dalai Lama, dass Menschen durch Meditation ihren Geist trainieren können, negative Gedanken zu verlassen und positive Gedanken zu erzeugen und zu verstärken. Meditation scheint zu wirken, indem sie das autonome Nervensystem des Gehirns beeinflusst, das viele Organe und Muskeln reguliert, die Funktionen wie Herzschlag, Atmung und Verdauung steuern. Interessanterweise war Meditation eine der ersten Geist-Körper-Praktiken, die von den etablierten Gesundheitsdienstleistern übernommen wurde. Wie kann man meditieren? Es gibt viele Meditationstechniken, aber die gebräuchlichsten sind tiefe Atmung, Konzentration auf den Körper, Gehmeditation, achtsame Meditation und transzendentale Meditation.


Yoga





Yoga kann bis zu 5.000 Jahre zurück nach Indien zurückverfolgt werden und ist eine Philosophie, die auf der Schaffung von Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele basiert. Es fördert das geistige Gleichgewicht, unterstützt den Energiefluss im ganzen Körper und steigert die körperliche Kraft, Ausdauer und Gesundheit. Kein Wunder, dass Millionen von Menschen auf der ganzen Welt Yoga in ihren täglichen Lebensstil einbauen. Es gibt viele Arten von Yoga, aber Hatha Yoga ( das Yoga der körperlichen Disziplin) ist diejenige, die am häufigsten im Westen praktiziert wird. Hatha Yoga ermöglicht es einem, die Kontrolle über seinen Körper durch die Ausführung von Posen (Asanas) und durch Atemkontrolle (Pranayama) zu gewinnen. Sobald der Körper beherrscht wird, kann die Person ihre Aufmerksamkeit auf die Kontrolle ihres Geistes durch Meditation wenden. Es gibt viele Vorteile von Yoga, wie z.B. die Verbesserung der Flexibilität, der Ausdauer und der Konzentration, die Steigerung des Körperbewusstseins, die Verbesserung der Verdauung und der Ausscheidungsprozesse, die Unterstützung beim Abbau von überschüssigem Fett, die Verbesserung der Körperhaltung, die Förderung einer positiven und glücklichen Einstellung und die Verbesserung der Durchblutung und des Teints der Haut.



Ayurveda





Ayurveda, oder die Wissenschaft des Lebens, ist ein ganzheitliches und natürliches Gesundheitssystem, das vor mehr als 5.000 Jahren in Indien entstanden ist. Von einigen als das älteste medizinische System der Welt angesehen, sind die Lehren des Ayurveda zeitlos. Die Philosophie des Ayurveda ist es, Ihre Gesundheit durch Techniken zu optimieren, die sich um Körper, Geist, Seele und Umwelt kümmern. Ayurveda bewertet Ihren Seinszustand und den Zustand der natürlichen Welt in Bezug auf drei grundlegende bioenergetische Kräfte, oder Doshas. Die Doshas sind Vata (eine Kombination der Elemente Äther und Luft), Pitta (eine Kombination der Elemente Feuer und Wasser) und Kapha (beide Elemente Wasser und Erde). Jedes Individuum hat einen einzigartigen Körper, der auf einer Kombination dieser drei Doshas basiert. Laut Ayurveda ist Gesundheit die Harmonie von Körper, Geist und Seele und es ist wichtig, ein gesundes doshisches Gleichgewicht zu halten. Darüber hinaus fördert die Ayurveda-Lehre Techniken, mit denen der Körper seine eigene Heilung unterstützen und gesund genug werden kann, um das Wiederauftreten von Symptomen zu verhindern und die Entwicklung von Krankheiten durch die richtigen Nährstoffe (einschließlich pflanzlicher Heilmittel), Ernährung und Geist-Körper-Übungen zu vermeiden. Tatsächlich wird Yoga als ein Hauptbestandteil des Ayurveda angesehen.




Homöopathie




Die Homöopathie wurde 1796 von Dr. Samuel Hahnemann begründet und bewertet den ganzen Menschen unter Berücksichtigung der körperlichen, emotionalen und mentalen Symptome. Sie basiert auf dem Prinzip, dass "Gleiches mit Gleichem geheilt wird". Was bedeutet dies? Es bedeutet, dass eine Person, die an Symptomen leidet, mit einem Mittel behandelt werden kann, das aus einer Substanz (z.B. Mineral, Tier oder Pflanze) besteht, die in der Lage ist, die gleichen Symptome bei einer gesunden Person zu erzeugen. Die homöopathischen Mittel enthalten eine infinitesimale Menge der Substanz, da große Dosen giftig sein könnten. Indem der Körper der Substanz ausgesetzt wird, wird eine Heilungsreaktion des Körpers ausgelöst, wodurch die angeborene Fähigkeit des Körpers, sich selbst zu heilen, angeregt wird. Nach Angaben des Homöopathie-Forschungsinstituts wird die Homöopathie weltweit von über 200 Millionen Menschen regelmäßig angewandt und ist sogar in den nationalen Gesundheitssystemen einiger Länder wie Brasilien, Indien, Chile, der Schweiz und Großbritannien enthalten. . 

ICs können als Evolution der Homöopathie für das 21. Jahrhundert betrachtet werden. ICs wirken, indem sie die körpereigenen Heilungsfähigkeiten stimulieren. Es ist möglich, ICs auf Wasser zu übertragen und dann durch den Verzehr dieses Wassers die Informationen an den Körper zu liefern, um die Selbstheilung zu fördern.
3
15629

Beliebte alternative Heilmethoden - Teil 2 von 2
Replies
Show modal